Tag Archives: symboter

Loading
loading..

Neuer Song “Heart-Drive”

Ein Song der Impressionen, die von Herzen (Heart) kommen mit dem treibenden Beat (Drive) der Maschinensounds verbindet.
Zudem ein Wortspiel (Harddrive), weil alles von Festplatte kommt und elektronisch mit Synthesizern erzeugt wurde.
Genaueres ist in der Klangsektion zu lesen

Neuer Song “Phased Music for 32 Instruments”

Ich wollte schon seit Langem ein Musikstück über das Phasenverschiebungsprinzip von Steve Reich entwickeln.
Dazu habe ich eine MAX 7 for Live Anwendung geschrieben (ausgehend von dem grossartigen Maxpatch von Akihiko Matsumoto),
die in Ableton Live eine musikalische Phrase aus 12 Tönen als Dauerschleife erzeugt und eine zweite, identische Phrase zunächst zeitsynchron,
bei jeder Wiederholung aber um ein kleines Invervall verzögert wiedergibt.
Dadurch verschiebt sich die zweite Phrase kontinuierlich gegenüber der ersten und interessante rythmische Strukturen entstehen
sowie durch Überlagerung der Phrasen auch stetig andere Melodieverläufe. Eine Phrasenverschiebung zum nächsten Ton dauert etwa 24 Sekunden.
Die Instrumente spielen die erste Phrase und identische weitere Instrumente spielen die zweite Phrase.
Als Instrumente (insgesamt 32, alle elektronisch erzeugt) verwende ich Grand Piano, Harfe, Pizzikato Violine, Marimba, Hohe und tiefe Glocken unterschiedlicher Art und einige synthetische Chor- und Flächensounds.
Instrumente waren Ableton Live mit Max, sowie Korg Karma für einige wenige melodiöse und flächige Akzente.
Das Stück ist etwa 17’20” Minuten lang, in dieser Zeit verschieben sich die Phrasen kontinuierlich und die Vielzahl der einzelnen Instrumente
tauchen gruppenweise auf und verschwinden wieder, um in neuer Gruppierung wieder aufzutauchen.

 

Eine Roboterinstallation in der Ausstellung “–SURVIVORS–“

Die Ausstellung “–SURVIVORS–” mit Vernissage am 30.05.2014 im Löwenpalais, Berlin zeigt erstmals eines meiner autonom agierenden Roboter-Objekte.
Vernissage ist am 30.05.2014. Die Ausstellung wurde von Wolfgang Petrick konzipiert und kuratiert. Alle weiteren Ausstellungsdetails, wie zum Beispiel die umfangreiche Künstlerliste, siehe Plakat.

In dieser Ausstellung zeige ich eine Roboterinstallation mit dem Titel FearBot“, das Roboterobjekt ist hier im Einzelnen beschrieben

survivors-plakat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vinyl on demand veröffentlicht Symboter LP

Die Symboter LP auf Vinyl ist da! Early works der early 80’s:
http://www.vinyl-on-demand.com/-1-18-403.htm

Die Tapes von 1980-1982 enthielten Songs die ich von 1978-1981 eingespielt hatte, viele davon live mangels Mehrspuraufnahmegerät oder weil zu kompliziert, dann auf 4-Spur Bandgeräten und letzlich auch einige wenige Stücke in einem 24 Spur Studio, welches ich einige Nächte benutzen durfte.

Die Original Masterbänder sind im Laufe der Zeit verschwunden, es gibt nur noch wenige Cassetten aus der damaligen Zeit. Vinyl on demand hat erstaunlicherweise einen kompletten Satz der “blauen” Studiocassetten. Zu der Zeit gab es noch eine “orange” Serie, die ausschliesslich live eingespielte Songs enthielt, ohne Mehrspurtechnik.

Vinyl on demand hat die Cassetten nur geringfügig nachbearbeitet, um den originalen Cassettensound nicht zu verändern.

Ich freue mich ganz besonders, dass meine Arbeiten von damals nun einen Ehrenplatz in diesem exclusiven Label erhalten haben

symboter-VOD

Film “Turbulence” ist nun zu sehen in Ausstellung in Osnabrück

In der Kunsthalle Dominikanerkirche Osnabrück läuft seit 22.09.2012 die Ausstellung “Turbulence” mit Arbeiten von Wolfgang Petrick.

Das zentrale, 6 Meter hohe Schiffsobjekt wird begleitet von einer Videoinstallation.

Der Film unter der Regie von Wolfgang Petrick ist ein Werk von Frédérik Krauke.

Die Musik zum Film ist von mir und entstand im August und September 2012.

Sie ist vor allem mit Hochsee-, Unterwasser-, Uboot-Stahlgeräuschen, mit Holzknacken und

Glasknacken und Zerbersten angereichert. Neben komplexen Überwasser-und Unterwasser Soundcollagen gibt es

ein Hauptstück aus einem taktversetzen Rythmus und einem minimalistischen Freejazz-Saxophon.

Ein weiteres Musikstück ist meine erste Glitch Arbeit aus extrem verdichteten und zerstörten

Hochseegeräuschen.

Die Länge des Filmes beträgt 45 Minuten.

 

Eingesetzte Instrumente:

Radikal Technologies Spektralis II

Korg Karma

Audiomulch Software

Propellerhead Reason

Ein Plattenvertrag

Nach so langer Zeit habe ich heute wieder einen Plattenvertrag unterschrieben. Nein, nicht für einen Solo CD, sondern für einen Remix meines Stückes “Crime” aus den frühen 80ger Jahren.

Die französische Gruppe “Spaceships Are Cool” hat sich den Titel vorgenommen und ihn zeitgemäß verarbeitet. Herausgekommen ist ein höreneswerter Song auf einer noch hörenswerteren CD mit dem Namen” SERIOUSLY, ERIC? Vol. 3″

Erscheinen wird sie im September.

Die alte Version von Crime kann man noch auf last.fm hören

Mehr kommt, sobald ich etwas Genaueres weiss.

 

Bautz

Bautz

Bautz. Bautz ist wohl das Sinnbild für stumpfes, schweres Hinfallen mit null bouncing Effekt. Nicht Sproing, Plumps, Klirr, Gabang. Wie kann man diesen Wumms darstellen? Hier ein Lied von mir dazu: Man hänge ein Mikrofon 5 Meter tief in einen Müllschlucker, nehme eine Coladose und werfe sie rein, samplen, Stück rausschneiden, verändern und schon hat man kieselige Meeresbrandung.
Äh? Und wo ist das Bautz? Na ja, aufs gesampelte Klavier hauen und den Rest mit gesampelter Stimme machen. Ist schon was älter. Tapfer sein.

Layout mode
Predefined Skins
Custom Colors
Choose your skin color
Patterns Background
Images Background